wirsprechenfotografisch e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, die Eingliederung von geflüchteten Menschen zu unterstützen und den gesellschaftlichen Dialog zu fördern. Zur Umsetzung dieses und weiterer Ziele nutzen wir das Medium Fotografie als universelle Kommunikationsform. Mit unseren niedrigschwelligen Angeboten möchten wir junge Menschen unabhängig vom sozialen Status, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und die Inklusion aller unterstützen. Unsere Projekte finden auf nationaler sowie internationaler Ebene statt.


  • Überwindung von Sprach- und Ausdrucksbarrieren durch Bildsprache
  • Abbau von negativen Vorurteilen und Förderung von Toleranz
  • Förderung von Aktivität, kreativer Ausdrucksform
  • Aneignung der fotografischen Technik & Fotografie – Grundlagen
  • Förderung der sozialen Kompetenzen durch Gruppenarbeit
  • Selbstreflexion: Auseinandersetzung mit der eigenen Wahrnehmung
  • Förderung des visuellen Lernprozesses

Aktuelles

VHS – talentCAMPus März 2022
Fotoprojekt: „Frieden“

Wie jedes Jahr findet der talentCAMPus der Hamburger Volkshochschule für Frühlingsferein wieder im März statt. Aber natürlich mit einem neuen und kreativen Titel und mit neuen sensationellen Ideen und Fotogenres. 

Fotoworkshop
„Verein gegen Hass und rassismus“

Zum Thema Rassismus startet Anfang März ein spannendes Fotoprojekt in Kooperation mit neuen Partnern. Geplant ist eine Ausstellung bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022 in Hamburg.

FOTOSTRECKE IN DER LIVING DEMOCRACY! – HELMUT SCHMIDT LECTURE 2021

Ganz besonders freuen wir uns, dass wirsprechenfotografisch e.V. in diesem Jahr mit einer Fotostrecke in der ersten Publikation „Living Democracy! – Helmut Schmidt Lecture 2021“ vertreten ist. 

Was wir machen!

Das interkulturelle Fotografie- und Bildungsprojekt wirsprechenfotografisch wurde 2015 von der Islam- und Politikwissenschaftlerin Joceline Berger-Kamel als Reaktion auf die wachsenden Flüchtlingsbewegungen in Hamburg initiiert. Seit der Gründung wurden zahlreiche Einzelprojekte und Ausstellungen zu Themen wie Flucht & Exil und Demokratie & Menschenrechte mit Geflüchteten aus Erstaufnahmeeinrichtungen und begleitende Workshops mit Hamburger Schulklassen durchgeführt.

2017 erhielt wirsprechenfotografisch den  Bildungspreis der deutschen Gesellschaft für Fotografie.

Mit der Organisation gemeinsamer Projektarbeit zwischen Geflüchteten und Einheimischen sowie Workshops in Schulen, möchten wir das friedliche Zusammenleben in einer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft fördern und über Ausstellungen Begegnungsräume schaffen, die die Kreativität von Menschen sowie den Dialog untereinander anregen. Im Fokus steht dabei der Abbau negativer Vorurteile und die Förderung zivilgesellschaftlichen sowie politischen Engagements. Daneben haben wir uns zum Ziel gesetzt das historische und politische Bewusstsein sowie die politische Teilhabe auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern. Zur Umsetzung nutzen wir insbesondere das Medium Fotografie als die für uns universelle Form der Kommunikation.

Seit 2020 ist wirsprechenfotografisch ein eingetragener Verein.


Kein Projekt ohne Fotograf*innen

Ohne die Bereitschaft und das Interesse der Teilnehmenden an unseren Projekten, wäre unsere Arbeit nicht möglich! Wir sind dankbar dafür, dass sie sich trotz manch schwieriger Situation und vergangenen traumatischen Erlebnissen offen und begeistert in unseren Projekten engagieren.